Haben Sie noch Sex oder spielen Sie schon Golf?

Golf ist kein Sport.
Golf ist etwas für alte Leute.
Golf ist teuer.
Golfplätze zerstören die Natur.
Golfer tragen karierte Knickerbocker und Schirmmützen.
Golf ist voller Klischees. Und wir räumen damit auf.

Golf ist etwas für alte Leute?
Stimmt – aber nicht nur.

Für ältere Leute ist Golf eine ideale Sportart. Einerseits, weil sich der Puls im moderaten Bereich befindet und man sich eher ruhig bewegt, und andererseits, weil Golf ein sehr zeitintensiver Sport ist und junge Menschen oftmals Zeitmangel beklagen. Doch nicht nur ältere Herrschaften frönen dem Golfvergnügen – immer mehr junge Golfer erobern die Greens des Landes. Hier ein paar Zahlen:

  • Best-Silver-Ager (50+): 64 Prozent
  • Mid-Ager (30 bis 50 Jahre): 24 Prozent
  • U21 (unter 21 Jahren): 12 Prozent

Im Vergleich mit anderen Sportarten liegt der Golfsport, gemessen an seinen Spielern, im mittleren Bereich: Fußball führt die Liste mit 527.000 Spielern in Österreich an, Golf liegt nach Tennis, Skilauf und Eisstocksport mit 103.000 Spielern auf Platz 5, gefolgt von Turnen, Wettklettern, Schwimmen und dem Radsport. (Quelle: Bundes-Sportorganisation BSO 2015)

Golfer tragen karierte Knickerbocker und Schirmmützen?
Selten.

Eine gewisse Golf-Etikette wird am Golfplatz noch immer gewahrt. Doch diese besagt nicht, dass ausschließlich karierte Knickerbockerhosen, Hemd, Pullunder und Schirmmütze getragen werden müssen. Moderne Golfkleidung geht mit der Zeit und passt sich an heutige Trends an: So können Sie auch mit langer Hose und Polohemd aufs Green gehen – ganz so, wie Sie sich wohl fühlen. Viele drücken Ihre Persönlichkeit sogar in Form von Golfmode aus, weiß Simon Knabl, Inhaber der Golfschule und des Golfshops sowie Geschäftsführer der Golfanlage: „Bei einigen Damen passt vom Socken bis zum Handschuh alles perfekt zusammen!“

Golf ist teuer?
Nicht für das, was geboten wird.

Die Annahme, der Golfsport sei teuer, ist ein Überbleibsel der Vergangenheit. Früher musste der Bau von Golfplätzen durch seine Mitglieder finanziert werden, weshalb die Einschreibgebühren sehr hoch waren. Doch das ist heutzutage anders: Im Golfpark Mieming beispielsweise erhalten Sie ein 9-Loch-Greenfee bereits ab 29,- Euro. Und auch die Jahresmitgliedschaften im Golfclub unterscheiden sich nur unwesentlich von Mitgliedschaften beispielsweise in Fitnessclubs und anderen Sportvereinigungen.

Golfplätze zerstören die Natur?
Nein – sie sind Natur.

Eines der Klischees des Golfsports besagt, dass Golfplätze künstlich seien und die Natur zerstören würden. Ganz im Gegenteil: Golfplätze SIND Natur. Wasserlöcher, kleine Wälder und grüne Wiesen bilden den Golfplatz. In Deutschland, Österreich und der Schweiz müssen zudem strenge Auflagen zur Platzpflege befolgt werden – ein vollständiger Verzicht auf Pestizide und künstliche Dünger ist dabei Grundvoraussetzung. Die Platzpflege verläuft ganz im Einklang mit der Natur.

Golf ist kein Sport?
Eine Lüge!

Beim Golf geht man ein bisschen Spazieren und schlägt ab und zu mal auf einen Ball. Im Gegensatz zum Tennis oder Laufen ist das doch kein Sport! Vielen Nicht-Golfern ist dieser Gedanken bestimmt das ein oder andere Male bereits in den Sinn gekommen. Das wird sich nun ändern – hier ein paar Zahlen, die beweisen, dass Golf durchaus ein Sport ist:

Bei einer Runde Golf auf einem 18-Loch Platz werden rund 1.500 kcal/h verbraucht.
Im Vergleich dazu: Bei zwei Stunden Tennis verbrennt man rund 960 kcal/h, beim Joggen rund 700 kcal/h.

Der Unterschied dabei liegt im Pulsbereich: Während bei anderen Sportarten der Puls in die Höhe schnellt, liegt er beim Golf stets in einem moderaten Pulsbereich – in etwa bei 80 bis 125 bpm (Beats per minute = Schläge pro Minute).

Sie sehen: Golfen ist gar kein antiquierter Sport, der nur etwas für ältere Geschäftsmänner ist. Vielmehr ist es ein Sport für Jedermann, der nicht teuer sein muss, bei dem man Kontakte knüpfen und dabei noch die Natur genießen und abschalten kann. Überzeugen Sie sich selbst: Testen Sie den Golfsport am Mieminger Plateau! Simon Knabl und sein Team an Golflehrern erklären Ihnen gerne alles weitere zum Golfsport!

Und keine Angst: Auch im Winter müssen Sie nicht aufs Golfspielen verzichten. Denn im Hotel Riml wartet eine Indoor-Golfanlage inklusive Simulator, Putting Greens und vielen weiteren Highlights für den gepflegten Abschlag.

Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren