sprachlich gerüstet fürs Green

In der Golfsprache werden oftmals Begriffe verwendet, die man als Golfneuling oder als Außenstehender nicht versteht. Ein Buggy ist kein Kinderwagen? Ein Bunker ist nicht zum Verstecken da? Mit Hook ist nicht der Film mit Robin Williams gemeint? Ein Tee ist nicht zu trinken? Um auf dem Golfplatz auch verbal eine gute Figur zu machen, haben wir die wichtigsten Begriffe von A bis Z für Sie erklärt.

Abschlag, auch „Drive“ genannt: Der Abschlag ist der erste Schlag vom Tee mit dem dazu passenden Golfschläger. Profis schaffen bis zu 300 Meter beim Abschlag.

Ass – engl. Ace, auch Hole-in-One genannt: Dieser Begriff bezeichnet einen Schlag, bei dem der Ball vom Abschlag direkt ins Loch befördert wird.

Bag: Wer die englische Sprache beherrscht, kann es sich einfach herleiten: Bag bezeichnet die Golftasche.

Buggy: Im Golfjargon beschreibt ein Buggy keinen Kinderwagen, sondern ein Golf-Cart – also ein motorbetriebenes Fahrzeug, das zwei Personen befördern kann.

Bunker: Der Bunker ist ein Sandhindernis am Golfplätz. Den Ball aus der Sandgrube hinauszubefördern ist eine Herausforderung, da der Schläger dabei vor dem Abschlag auch nicht im Sand aufgesetzt werden darf.

Chip: Der Chip bezeichnet einen Annäherungsschlag auf das Green, bei dem ein kleines Hindernis wie ein Vorgrün oder Bunker überwunden werden muss.

Clubhaus: Im Clubhaus befinden sich die Umkleiden, das Sekretariat, ein Restaurant, ein Golfshop und vieles mehr. Es ist der Treffpunkt für Golfer.

Driving Range: Die Driving Range ist sozusagen ein Übungsplatz für den Grundschwung. Hier stehen die Golfer nebeneinander und üben das lange Spiel. Nehmen Sie genug Bälle mit – denn den Ball nach dem Schlag zu holen ist viel zu gefährlich und daher nicht erlaubt.

Fairway: Das Fairway ist eine kurz gemähte Spielbahn, die sich zwischen dem Abschlag und dem Green befindet.

Green: Das Green (=Grün) bezeichnet den Zielbereich beim Golf, bei dem der Ball mit dem Putter in Richtung Loch gespielt wird.

Green Fee: Das sind die Gebühren, die beim Bespielen eines Platzes anfallen.

Grundschwung: Als Grundschwung wird die Bewegung beschrieben, die nötig ist, um den Ball mit einem passenden Schläger über die gewünschte Weite zu transportieren.

Handicap: Ein Handicap ist sozusagen eine Kennzahl, die die Spielstärke eines Golfers anzeigt. Es ergibt sich aus der Differenz der Schläge, die zum Beenden eines Platzes nötig sind, bemessen am Par des Platzes.
Dank des Handicaps können Spieler verschiedener Könnerstufen miteinander spielen, da die Handicaps aufgerechnet werden und somit gleiche Bedingungen für alle Spielstärken geschaffen werden.

Hole-in-One, auch Ass genannt: Dieser Begriff bezeichnet einen Schlag, bei dem der Ball vom Abschlag direkt ins Loch befördert wird.

Hook: Dieser Begriff beschreibt die Kurve, die der Ball macht – von rechts nach links.

Par = Professional Average Result: Das Par gibt die Schlagzahl für ein Loch/eine Spielbahn an, die ein guter Spieler mit Handicap 0 im Schnitt benötigt.

Platzreife, auch Platzerlaubnis genannt: Mit der Platzreife, einer standardisierten Prüfung, wird der Interessent zum Golfspieler. Dabei lernt er mehr zum Verhalten am Golfplatz und zur Golftheorie. Die Platzreife kann man in jedem Golfclub machen.

Putten: Das Putten bezeichnet den rollenden Schlag zum Loch auf dem Green, der mit dem passenden Schläger, dem Putter, durchgeführt wird.

Tee: Das Tee bezeichnet den Stift aus Holz oder Kunststoff, der beim Abschlag den Golfball hält und dazu einfach in den Boden gesteckt wird.

Trolley: Mit diesem Handwagen kann der Golfbag transportiert werden.

Zählspiel: Beim Zählspiel werden die Schläge an jeder Spielbahn addiert. Der Spieler, der letztendlich die wenigsten Schläge benötigt, gewinnt.

Eine Liste für Unterwegs

Damit Sie die wichtigsten Golfbegriffe immer griffbereit haben, haben wir eine Liste als .pdf-Datei zusammengestellt. Drucken Sie diese einfach aus, falten Sie sie zusammen und stecken Sie sie in Ihren Golfbag - und schon können Sie jederzeit nachsehen, wenn ein Begriff Ihnen nicht einfällt. Oder laden Sie sich die Liste einfach aufs Handy!

zum Download: Das ABC des Golfsports

Mit diesen Begriffen sind Sie für den Golfplatz gerüstet! Also: Nichts wie auf – der Golfpark am Mieminger Plateau wartet mit einem 9- und einem 18-Loch-Platz, einem Übungsplatz, der Stöttlalm, einer Golfschule und mit einem Golfshop, in dem Sie sich für den Golfplatz auch Outfit-technisch bestens rüsten können.

Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren