5 Voraussetzungen, die man zum Golfspielen braucht

Simon Knabl ist leidenschaftlicher Golfprofi, Golflehrer und Geschäftsmann. Der Golfplatz Mieming ist seine Spielwiese – und das für alle seine Leidenschaften gleichermaßen. Als Leiter der Golfschule und Inhaber des Golfshops hat er sein Leben dem Golfsport verschrieben. Und wer könnte daher besser Tipps zum Golfen geben, als Simon Knabl selbst?

Klar: Zum Golfspielen braucht man einen Golfball, Tees, Golfschläger und je nach Lust und Laune auch noch passende Golfkleidung. Doch abgesehen von der Hardware sind auch noch gewisse „innere Werte“ notwendig, um den Golfsport ausüben zu können. Simon Knabl hat viel mit Golfneulingen zu tun, die den Sport erkunden möchten und sich zum Schnuppern anmelden. Sein Rezept zum Golfspielen? Bitteschön.

Freude an der Bewegung: Golfspielen ist nicht unbedingt der schweißtreibendste Sport, dennoch ist eine gewisse Freude an der Bewegung Grundvoraussetzung. Denn der Schläger muss geschwungen, Bälle platziert und wieder aufgehoben und der Golfbag muss zum nächsten Loch bewegt werden.

Lust, neue Bewegungsabläufe zu lernen: Das Golfspielen erfordert spezielle Bewegungsmuster, die man bei anderen Sportarten oder im Alltag selten findet. Die Schlägerhaltung sowie der Golfschwung sind besondere Bewegungsabläufe, die durch häufiges Training zuerst gefestigt werden müssen. Und dafür bedarf es der Lust, sich auf diese neue Art der Bewegung einzulassen.

Das Aufräumen von Klischees: Golf ist kein Sport. Golf ist etwas für ältere Herren. Beim Golfen trägt man komische Knickerbocker mit Karomuster. All das sind Klischees, die nach wie vor in vielen Köpfen verankert sind, aber schon lange nicht mehr zutreffen. Als Golfer weiß man es besser, dass diese Klischees längst überholt sind!

Gefallen an der Natur: Beim Golfen bewegt man sich in der Natur. Kleine Wälder, glitzernde Wasserlöcher und perfekt präparierter Rasen bilden den Platz, die frische Luft ist ein steter Begleiter. Genau aus diesem Grund sollte man es lieben, sich unter freiem Himmel zu bewegen und seine Zeit in der Natur zu verbringen.

Spaß: Das ist wohl das wichtigste, um Gefallen am Golfsport zu finden. Ohne Spaß geht’s einfach nicht – denn bereitet einem das, was man tut, keine Freude und keinen Spaß, dann ist das Vorhaben dem Untergang geweiht. Daher: Haben Sie Spaß und schon ist der erste Schritt zum erfolgreichen Golfspiel getan!

Grundsätzlich kann jeder golfen, davon ist auch Simon Knabl überzeugt. Und mit den fünf oben angeführten Punkten kann eigentlich nichts mehr schiefgehen! Also: Vereinbaren Sie gleich eine Schnupperstunde im Golfpark Mieminger Plateau oder buchen Sie einen Kurs im Winter in der Indoor-Golfanlage des Hotel Riml!

Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren