So Wird Getestet

Während der Skitest seinen Testfahrern körperlich einiges abverlangt, wird abseits der Piste auf nicht weniger anspruchsvollem Niveau Kopfarbeit geleistet. Die wissenschaftliche Analyse der zu sammelnden Daten vollzieht sich in diesem Jahr unter der Leitung von Robert Kuprian. Er und sein Team analysieren ca. 2500 Fakten pro Testverfahren, um dem Konsumenten schließlich den kompletten, technischen Finderabdruck des jeweiligen Skimodells vorlegen zu können. Durch die wissenschaftliche Basis unterscheidet sich Skitest.net maßgeblich von anderen Skitests in Europa: In Intention und Arbeitsweise orientiert sich die Testgemeinschaft von skitest.net in erster Linie an den Standards renommierter Konsumentenschützer. 

Werbung machen andere, wir testen für Transparenz

Während es im praktischen Teildes Tests der einzelnen Skimodelle vor  allem darauf ankommt, differenzierte Daten durch verschiedenste Pistenbedingungen über einen langen Vergleichszeitraum zu erheben, strebt man bei dessen Rahmenbedingungen nach größtmöglicher Einheitlichkeit. Für Objektivität wird bereits bei den Vorbereitungen der Testläufe gesorgt. Um einheitliche Testvoraussetzungen zu gewährleisten, werden die Modelle vor jedem Testlauf mit computergesteuerten Glide-Finisch-Steinschleifmaschinen präpariert. Der hohe Aufwand den Skitest.net bei der Schaffung einheitlicher Grundvoraussetzungen in Kauf nimmt, wird im Sinne der Devise „Testen statt Werben" betrieben; einem Grundsatz dem nicht zuletzt bei den Testläufen selbst Genüge getan werden soll.

Jede(r) mit Jedem

Zum Testen der Modelle einer bestimmten Kategorie werden die SkilehrerInnen der Skischule Obergurgl  in verschiedene Gruppen eingeteilt. Innerhalb dieser Teams unterziehen die Tester jedes der Modelle einer beinharten Testfahrt. Schließlich ist es vergleichsweise einfach, auf einer perfekt präparierten Piste guten Fahrkomfort zu bieten. Wie jedoch verhält es sich auf eisigen Steilhängen oder bei Nassschnee mit Drehfreudigkeit, Stabilität und Spurtreue? Welche Modelle bewahren Ihre Spritzigkeit tatsächlich von Firn bis Kunstschnee? Nach jedem Lauf füllen die Mitglieder des Teams Testbögen aus, die anschließend sofort in eine Black Box geworfen werden. Nach dem Rotationsprinzip werden Skier nach jeder Testfahrt an ein anderes Teammitglied weitergereicht.

Haben Sie noch Fragen zur Durchführung unseres Tests?
Gerne stehen wir Ihnen Rede und Antwort: info@skitest.net

Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren