1x1 des Schneeschuh-wanderns

Vom Nischensport zur Trendsportart hat sich das Schneeschuhwandern in den letzten Jahren gemausert. Nicht zuletzt wegen der großen Flexibilität, die hier geboten wird. Denn: Schneeschuhwandern kann man sanft durch den ruhigen Schnee, oder als schweißtreibende Sportart im steilen Gelände. Wer in die stille Natur aufbricht, sollte wissen, wohin ihn seine Füße tragen werden. Und: Welche Schuhe ihn dorthin bringen. 


Auf den Schneewanderschuh kommt es an

Damit man bei dieser Bandbreite an Möglichkeiten den richtigen Schuh auswählt, stehen drei Typen zur Verfügung: Originals, Classics und Moderns. 

 

Die Schneeschuh-Typen im Überblick

Originals
Grundsätzlich gilt: Wer es nostalgisch mag, greift zu den Originals, einem mit Leder bespannten Holzrahmen. Die Originals sind perfekt geeignet für flaches Gelände und Tiefschnee.

Classics
Die Classics sehen den Originals ähnlich, statt Holz wird hier allerdings Aluminium verwendet. Die Classics sind, wie bereits die Originals, die perfekten Schuhe für Genussgeher auf flachem Gelände.


Moderns
Wer vollen sportlichen Einsatz geben möchte, der greift zu einem Modell der Gruppe Moderns. Diese bestehen aus Hartplastik, sind besonders kältebeständig und mit ihren Seitenschienen und Frostzacken vor allem für Touren im hochalpinen Raum in steileren Hängen ausgelegt.


Sonnenuntergang in Sölden
<p>Schöpf Philip, Mitarbeiter Intersport Riml</p><p></p>

Erstkäufer sollten sich sehr ausführlich beraten lassen. Neben dem Verwendungszweck müssen nämlich auch Schrittlänge, Körpergrösse und –gewicht berücksichtigt werden.

Schöpf Philip, Mitarbeiter Intersport Riml

Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren