Alles für den Kopf

Auf der Piste lautet der Grundsatz: Sicherheit geht vor. Wer diesen Satz im Kopf hat, hat auch bestimmt etwas auf dem Kopf, nämlich einen perfekt sitzenden Skihelm. Davon gibt es unzählige Modelle, die idealerweise perfekt sitzen soll. Damit das gelingt, weiß Intersport-Berater Manuel Etzelsberger, worauf es ankommt.

Manuel Etzelsberger hat sich als Intersport-Fachberater besonders der Sicherheitsausrüstung für die Piste verschrieben und weiß genau, wie man einen perfekt passenden Helm auswählt. „Die Passform ist das Um und Auf. Schütteln Sie zur Überprüfung einfach kräftig den Kopf. Der Helm sollte weder drücken noch wackeln – dann sitzt er optimal.“, weiß Manuel. Empfehlenswert sind außerdem Helme mit regulierbarer Belüftung. „Unter dem Helm schwitzen muss nicht sein. Belüftungsvorrichtungen helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Im wahrsten Sinne des Wortes.“

Manuel Etzelsberger, Mitarbeiter Intersport Riml<br/>

Schütteln Sie zur ÜberprüFung einfach kräftig den Kopf - dann wissen Sie, ob der Helm richtig sitzt.
Manuel Etzelsberger, Mitarbeiter Intersport Riml

„Neben dem Helm ist eine gut sitzende Skibrille ein Muss. Diese schützt die Augen und sorgt für Durchblick – sowohl bei Sonnenschein als auch bei Schneegestöber“. Wichtig dabei: Die Passform der Brille muss zu der des Helms passen. Das dritte Ass für Skisicherheit ist der Rückenprotektor. Er beugt Wirbelsäulenverletzungen vor und ist gerade für Sportler, die sich in Halfpipes oder abseits der gut präparierten Pisten bewegen, ein absolutes Muss.

Wer sich direkt von Manuel beraten lassen möchte, kann dies in der Intersport Riml-Filiale in Kressbrunnen tun. Dort findet sich außerdem eine breite Auswahl an Produkten für sicheren Spaß auf der Piste.

Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren