DER GLETSCHER 
IM GLAS

Der Ötztaler Gin bietet ein Spektakel und ist Tei einer lebendigen Familientradition. Ein Besuch bei Familie Mair und ihren Edeldestillaten in
Sautens.

„Nur das Beste ist gut genug!“ Familie Mair zelebriert ihre hundertjährige Tradition. Nur die beste Zutaten kommen in ihre edlen Destillate. „Weilst das schmeckst und unser Herz drin steckt“, sagt Helmu Mair im sympathischen Dialekt. 1920 wurde der Familie der Schnaps in die Wiege gelegt und die Lizen zum Brennen nach dem Maria-Theresien-Recht erteilt. Mit seiner Frau Gabi führte Helmut dieses Erb mit dem Vulgonamen „Tamesla“ würdig ins neue Jahrtausend.


Heute sind zwei Generationen am Werk: Vater und Tochter – und die beiden Edelsommeliers brenne leidenschaftlich für Gin. „Wir wollten etwas, was aus unserer schönen Bergwelt kommt. Und das habe wir im Gin vereint. Da ist alles aus dem Ötztal drin“, erzählt Helmut und beginnt die 16 Kräuter aufzuzählen, die den Gin der Mairs zur Besonderheit machen Meisterwurz, Blutwurz, Wacholder, Zirbe, Holler, Enzian. Acht Versuche brauchten Helmut und Tochte Nina, um etwas zu schaffen, worauf sie stolz sind: den Ötztaler Berg-Gin 16.08. Auch der Falstaff hat ihn mi 88 Punkten ausgezeichnet. „Aber eigentlich ist es das Geburtsdatum meiner Enkelin Hannah“, lacht Helmut und ist stolz auf die jüngste Generation, die erstma noch die Schulbank drückt.

DAS ÖTZTAL IN DER FLASCHE

Helmut und Nina können stundenlang neben ihrem Brenner ausharren und ihre feinen Nasen in die edle Tropfen stecken. Beim Tüfteln werden Visionen Wirklichkeit und so kam es, dass sie ihrer Liebe zu Ötztal eine Krone aufsetzten, die auch Kaiserin Maria Theresia in Staunen versetzt hätte. Sie kreierten den Gletscher-Gin „Eis & Schnee 19.20“. 19 verschieden Zutaten stecken in dem Vorboten für die Hundertjahrfeier 2020. Ein Zahlenspiel, in dem auch Helmut Geburtsdatum steckt. Aber das ist lange nicht alles:

Blau leuchtet die Flasche auf dem Tresen von „Tameslas Schnapsladele“. Der Gin ist Familie Mairs Hommage an die Ötztaler Gletscher. Schützenswert und wandelbar: „So wie sich der Gletscher im Laufe eines Jahres verändert, so verändert sich auch der Gin“, philosophiert Helmut. Und das Ausmaß des Spektakels wird einem spätestens dan bewusst, wenn er ein paar Tropfen Tonic ins Glas träufelt: Jetzt wechselt der Gin seine Farbe ins dunkle, mystisch Violett und bringt ein Stück Gletscher in auserwählte Bars der Ötztaler Hotellerie – natürlich auch in das Hotel Riml in Hochgurgl.

Edeldestillerie Mair

Dorfstraße 48, 6432 Sautens
Tel. +43 (0) 660 5694142
www.edeldestillerie-mair.at

Öffnungszeiten: Mo - Sa: 8.00 - 12.00 Uhr